Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Themen

2. Oktober 2014

Beitrag für die Stadtzeitung von unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ute Leidig



Integration von MigrantInnen als Daueraufgabe
 
Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den letzen Wochen haben sich die Menschen in Karlsruhe und vor allem die in der Karlsruher Flüchtlingshilfe Organisierten auf beeindruckende Weise engagiert. Unzählige Spenden und Hunderte von HelferInnen beweisen, dass die Karlsruher Bevölkerung eine echte Willkommenskultur lebt. Wir GRÜNE bedanken uns bei allen, die mit ihrem Einsatz die Lage der Flüchtlinge verbessert haben.
 
 
Gleichberechtigte Teilhabe
 
Durch die aktuelle Krisensituation steht beim Thema Migration die Situation der Flüchtlinge zu Recht im Mittelpunkt. Integration ist aber nicht nur Krisenhilfe. Integration bedeutet, die gleichberechtigte Teilhabe aller zu ermöglichen, unabhängig von Herkunft, Ge-schlecht und sozialer Lage. Wir GRÜNE haben uns in den letzten Jahren kontinuierlich dafür eingesetzt, die Bedingungen für MigrantInnen in Karlsruhe auf allen Ebenen zu verbessern.
 
Berufschancen erhöhen
 
Gerade haben wir für Karlsruhe eine Beratungsstelle beantragt, die bei der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und bei nötiger Nachqualifizierung unterstützt. Damit sollen Zuge-wanderte Berufschancen auf höchstmöglichem Qualifikationsniveau erhalten und gleichzeitig für die Wirtschaft dringend benötige Fachkräfte gewonnen werden. Da MigrantInnen in der Stadtverwaltung unterrepräsentiert sind, haben wir letztes Jahr beantragt, deren Anteil bei den Beschäftigten und Auszubildenden zu erhöhen.
 
Engagement gegen Rassismus
 
Wir haben erreicht, dass die Wochen gegen Rassismus kontinuierlich weitergeführt und dabei das ehrenamtliche Engagement ge-stärkt und junge Menschen für das Problem sensibilisiert werden.
 
 
Die Situation für AsylbewerberInnen verbessern  
Durch unsere Initiative können AsylbewerberInnen den ÖPNV nun innerhalb Karlsruhes unbürokratisch kostenfrei nutzen. Und es wird mehr städtisches Personal für die Kinderbetreuung von Flüchtlingen eingesetzt. In diesem Sinne werden wir GRÜNE uns auch zukünftig dafür engagieren, die Integration von MigrantInnen Schritt für Schritt zu verbessern.
Herzliche Grüße,
Ihre Dr. Ute Leidig