Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Themen

13. Februar 2014

GRÜNE Position zum Neubau des KSC-Stadions - FAQ

 

Wildpark ist der richtige Standort
 
Der Wildpark ist der richtige Standort für das KSC-Stadion. Alle alternativ diskutieren Standortvarianten wie die Untere Hub oder die Mastweide sind aus Gründen das Landschaftsschutzes und wegen der damit verbundenen hohen Investitionskosten nicht tragfähig. Auch ist der Wildpark aufgrund seiner Innenstadtnähe sehr gut per Fahrrad oder Straßenbahn und Bus erreichbar.
 
Muss es ein Stadionneubau sein oder sind Umbau und Modernisierung ausreichend?
 
Wir halten die einseitige Fixierung auf einen fast nur durch die Stadt finanzierten Stadionneubau in einer Größenordnung von 120 Mio. € für falsch und haben deshalb im Gemeinderat beantragt, dass auch eine Planungsalternative für Sanierung, Umbau und Modernisierung im Wildpark vorgelegt wird. Als Kostenrahmen haben wir dabei inklusive Infrastrukturmaßnahmen 40 Mio. € angesetzt. Vor allem wollen wir die Haupttribüne erhalten und auf riesige Parkhäuser verzichten. Auf unseren Antrag hin wird daher zurzeit eine zusätzliche Modernisierungsplanung erstellt. Diese wird dem Gemeinderat voraussichtlich im Herbst zusammen mit den Neubauplänen zur Entscheidung vorgelegt werden.
 
Schwerpunkte GRÜNER Sportförderung
 
Für uns GRÜNE steht bei der Sportentwicklung der Jugend-, Breiten-, und der Gesundheitssport im Vordergrund. Dennoch wollen wir, dass auch der Profisport in Karlsruhe seinen Platz hat und angemessen unterstützt wird. Wir verkennen nicht die wichtige Rolle des KSC für die Stadt und die Fanszene. Auch wollen wir, dass sich KSC-BesucherInnen in Karlsruhe wohl und willkommen fühlen. Deshalb halten wir es für richtig, das Wildparkstadion bedarfsgerecht zu modernisieren. Alles, was über einen Umbau hinaus vom KSC gewünscht bzw. gefordert wird, kann aber nur umgesetzt werden, wenn hierfür Sponsorenmittel in entsprechender Höhe eingeworben werden.
 
Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge vs. Stadionneubau durch die Stadt
 
Da eine Stadt viele Kernaufgaben, aber immer auch nur begrenzte Mittel hat, müssen Prioritäten gesetzt werden. Für uns GRÜNE haben der Soziale Wohnungsbau, der Ausbau von Kindertagesstätten, Neubau- und Sanierungsmaßnahmen im städtischen Klinikum und auch die Sanierung der Schulen und der Ausbau für Ganztagesbetrieb und Inklusion höchste Priorität und dürfen nicht zugunsten eines Stadionneubaus schlechter ausgestattet werden. Auch im Öffentlichen Nahverkehr werden für Fahrzeugbeschaffung, barrierefreie Haltestellen und Netzerweiterungen dringend Investitionsmittel benötigt. Viele weitere Projekte ließen sich ergänzen.
 
Schwerpunkte der Modernisierungsplanung
 
Uns ist wichtig, dass bei allen Stadionplanungen – unabhängig davon, ob Neubau oder Umbau – die Bedürfnisse einer Mehrheit der Fans sowie Sicherheitsfragen im Vordergrund stehen. Dazu gehören eine ausreichende Anzahl an Stehplätzen, neue sanitäre Anlagen und die Verbesserung der Sicherheitssituation durch geeignete Infrastrukturmaßnahmen. Auch ein Neubau der Gegentribüne sollte geprüft werden.
 
Bürgerentscheid
 
Gerne hätten wir die Bevölkerung entscheiden lassen, wie wichtig ihr ein neues Stadion ist, denn bei uns kommen viele sowohl kritische als auch positive Stimmen zum städtisch finanzierten Stadionneubau an. Leider hat sich die Gemeinderatsmehrheit aber gegen einen Bürgerentscheid ausgesprochen.
 
Wie geht es weiter?
 
Voraussichtlich im Herbst werden uns nähere Informationen und Kostenrechnungen zu Umbau und Neubau des Wildparkstadions vorliegen. Auf dieser Basis muss der Gemeinderat dann eine Entscheidung fällen. Wir werden weiterhin für eine Modernisierung eintreten und dafür, dass der KSC alle zusätzlichen Wünsche und Forderungen in eigener Verantwortung umsetzt und auch finanziert.