Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Themen

30. November 2007

Tschüss Dieter

Ex- und Urgrüner Geschäftsführer verlässt Fraktion

Die meisten werden den Weggang unseres Fraktionsgeschäftsführers wegen unserer diesbezüglichen Stellenanzeige schon vermutet haben.

Dieter Emig gibt seinen Job nach 17 Jahren auf und sucht sich neue Wege – eine Trennung im Guten und mit einem engagierten Geschäftsführer bis zum Schluss.

17 Jahre sind schon eine verdammt lange Zeit in der Grünen Politik und Dieter Emig  hat viele GemeinderätInnen kommen und die meisten wieder gehen sehen, dazwischen betreut, mit Ihnen gekämpft und gestritten, hat Unterstützung gegeben oder auch zu viele Erwartungen und Aktionsdrang gedämpft. Dieter Emig, der Dino unter den Fraktionsgeschäftsführern, hatte stets die Fraktion als politikfähige Gruppe im Auge und ein immer wieder vehement eingebrachtes eigenständiges politisches Profil. Zusammen mit Gabi Schiller (und früher mit Anete Wellhöfer und noch früher mit Mo Storck) bildete Dieter Emig ein selbstständiges und loyales Büro-Team, das für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf sorgte und der Fraktion den Rücken für die politische Arbeit frei hielt.

 

Ich selbst kenne Dieter seit ca. 10 Jahren näher und habe manches intensive Gespräch mit ihm geführt. So schreibe ich diese persönlichen Zeilen auch viel mehr als Weggefährte denn als Fraktionssprecher. Dieter hat seinen Anteil am Wandel der Grünen Fraktionen und doch ist sein Ausscheiden mit diesem Wandel verknüpft. Die Bewegung der Grünen (Bundes)Partei zur Mitte hin hat ihn schon vor Jahren ausscheren lassen, wobei in der Sozialpolitik die große Diskrepanz liegt – viele Umweltfragen hält Dieter eher für Luxusprobleme der Besserverdienenden. Dass Dieter zukünftig den PDS-Stadtrat unterstützen will, wird von einigen FraktionskollegInnen recht kritisch gesehen. Nach meiner Meinung geht Dieter seinen persönlichen Weg weiter – eigentlich hatte er sich schon vorher politisch dort einsortiert. PolitikerInnen sind zum Glück nicht zuletzt auch Menschen und entwickeln ihre Lebenswege nicht immer kongruent zu ihren Parteien. Sehen wir’s gelassen – wir haben keine Leichen im Keller – und positiv. Denn zum einen wird’s zukünftig eher noch wichtiger werden, die Linke zwecks Mehrheitsbildung zur Unterstützung unserer Politik zu gewinnen und zum zweiten bietet ein Neuanfang auch immer neue Chancen.

 

Von der gesamten Grünen Gemeinderatsfraktion vielen Dank, Dieter, für die Jahre der guten Zusammenarbeit, viel Glück, bewahre Dein Herzblut für die Schwachen unserer Gesellschaft und deine Ecken und Kanten auch.

Klaus Stapf,  30. November 2007