Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Presse

16. September 2019

GRÜNE begrüßen Umstellung auf insektenfreundliche Bepflanzung von Rathaus und Marktplatz

„Wir Grüne freuen uns, dass Umweltbürgermeisterin Bettina Lisbach unsere Vorschläge für eine insektenfreundliche Pflanzgestaltung von Rathaus und Marktplatz in vollem Umfang aufgreifen wird“, erklären Fraktionsvorsitzende Zoe Mayer und die beiden naturschutzpolitischen Sprecherinnen Renate Rastätter und Christine Weber. „Derzeit wird vom Gartenbauamt ein abgestimmtes Konzept für die Umgestaltung erarbeitet, das bereits im Sommer 2020 oder spätestens zur Saison 2021 umgesetzt werden soll.”
Mit einem Schreiben an Umweltbürgermeisterin Bettina Lisbach hatten die Grünen Stadträtinnen vorgeschlagen, den Pflanzenschmuck an städtischen Gebäuden ab dem kommenden Jahr auf insektenfreundliche Blühpflanzen umzustellen. Begründet hatten sie diese Initiative damit, dass die traditionellen Geranien und Oleanderbüsche am Rathaus zwar hübsch aussehen, aber weder Pollen noch Nektar liefern und somit wertlos für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge seien. Mayer, Rastätter und Weber haben dabei auf das Beispiel der Stadt München verwiesen, die 2019 erstmals eine Umstellung auf Buntnesseln, Wolfsmilch und Mehlsalbei erfolgreich erprobt hat.
Wie aus der Antwort der Umweltbürgermeisterin hervorgeht, wird mit der Umstellung auf eine insektenfreundliche Pflanzgestaltung Neuland betreten und deshalb müsse Pionierarbeit geleistet werden. So liegen beispielsweise bislang kaum fundierte Untersuchungen über das am Markt verfügbare Sortiment an geeigneten einheimischen Blühpflanzen vor. Die Balkonkästen und Pflanzenkübel werden in der Regel bereits im Mai aufgestellt und die Bepflanzung soll über mehr als fünf Monate hinweg durchgängig attraktiv bleiben.
Aus diesem Grund soll, so Bürgermeisterin Lisbach, der Schwerpunkt auf Insektenfreundlichkeit liegen. Da viele Sommerblumen noch im Spätsommer und Frühherbst blühen, bliebe eine wichtige Nahrungsquelle erhalten, wenn viele unserer heimischen Pflanzen bereits verblüht seien.
Die Grünen sind nun gespannt auf das neue Konzept. „Wir freuen uns darauf, dass es künftig auch am Rathaus und auf dem Marktplatz summen und brummen wird. Die Stadtverwaltung kann an ihrem exponiertesten Platz mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, mit welchen insektenfreundlichen Pflanzen ebenfalls ein schönes Blütenbild erreicht wird“, so die Grünen Stadträtinnen.