Michael Borner Joschua Konrad Verena Anlauf Tim Wirth Renate Rastätter Johannes Honné Zoe Mayer Ekkehard Hodapp Christine Weber

Presse

5. November 2015

GRÜNE kritisieren Terraristikmesse im Karlsruher Kongresszentrum

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion weist in einer Pressemitteilung auf tierschutzrechtliche Probleme im Zusammenhang mit der am Samstag im Kongresszentrum stattfindenden Karlsruher Terraristikmesse hin.
 
„Die Anschaffung exotischer Tiere belastet zunehmend Tierschutzbehörden und Tierheime. Die Tierhalter/innen sind häufig mit der sachgerechten Pflege - insbesondere mit dem Aufwand für die Haltung - und den Energiekosten überfordert. Dies führt dazu, dass viele der unüberlegt angeschafften Tiere in Tierheimen landen oder ausgesetzt werden. Die Tierheime können Tiere exotischer Arten allerdings häufig nicht aufnehmen, da sie nicht über die dazu erforderlichen Haltungseinrichtungen und die spezifischen Sachkenntnisse verfügen, so Stadtrat Michael Borner, tierschutzpolitischer Sprecher der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion.
 
In den letzten Jahren wurden auf der Terraristikmesse Karlsruhe von Tierschützer/innen zahlreiche Verstöße gegen die Tierbörsen-Leitlinien dokumentiert. Bei der letzten Veranstaltung waren qualitative Fortschritte im Vergleich zu den letzten Jahren zu verzeichnen. Dennoch wurden im Rahmen der Kontrollen seitens der Stadt Karlsruhe immer wieder Verstöße gegen das Tierschutzgesetz festgestellt wie z. B. die Unterbringung der Tiere in zu kleinen Behältnissen, fehlende Rückzugsmöglichkeiten in den Ausstellungsbehältnissen, unhygienische, beengte oder ungeeignete Unterbringungen, die Haltung in Sammelbehältnissen oder Netzen sowie die Ausstellung verletzter, geschwächter oder kranker Tiere und das Herumreichen von Tieren an die Kundschaft.
 
 „Wir GRÜNE sehen die Geschäftemacherei auf Kosten des Tierschutzes kritisch. Es ist davon auszugehen, dass auf einer Tierbörse oder in einer Wanderausstellung Tiere nicht artgemäß gehalten werden können“, so Stadträtin Zoe Mayer, „Daher drängen wir darauf, dass die Stadt Karlsruhe sicherstellt, dass auf Tierbörsen in Karlsruhe die gültigen Tierschutzbestimmungen eingehalten werden. Sollten weiterhin Verstöße festgestellt werden, so fordern wir, dass die Stadt Karlsruhe und die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Abstand von einer Vermietung ihrer Hallen an Tierbörsenbetreiber/innen nimmt.“
 
Stadträtin Zoe Mayer und Stadtrat Michael Borner werden am Samstag im Kongresszentrum vor Ort sein, um sich selbst ein Bild von der Veranstaltung zu machen.