Michael Borner Joschua Konrad Verena Anlauf Tim Wirth Renate Rastätter Johannes Honné Zoe Mayer Ekkehard Hodapp Christine Weber

Presse

31. Oktober 2014

GRÜNE beantragen städtischeN TierschutzbeauftragteN

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion beantragt die Schaffung eines/einer kommunalen Tierschutzbeauftragten. Diese Stelle könnte ähnlich wie die der bereits bewährten Naturschutzbeauftragten ehrenamtlich ausgeübt werden und als Vermittlungsperson zwischen Verwaltung, Bürgerschaft und Tierschutzorganisationen das Wohl von Tieren in der Stadt in laufende Verfahren einbringen und deren Interessen vertreten.
 
„Die Stadt Karlsruhe hat bereits mit der Ausrichtung des Tierschutztages und Tierschutzpreises 2012 unter Beweis gestellt, dass ihr das Wohlergehen von Tieren wichtig ist“, betont Zoe Mayer, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion. Aus GRÜNER Sicht bedarf es für eine Weiterentwicklung des Tierschutzes in Karlsruhe zusätzlicher Initiativen. Wesentliche Schwerpunkte dieser Arbeit sollten im Heim-, Haus- und Zootierbereich, beim Streunerschutz sowie im Informations- und Bildungsbereich liegen. Außerdem könnten durch eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Landestierschutzbeauftragten ebenfalls wichtige Synergieeffekte für den Karlsruher Tierschutz erreicht werden.
 
„EinE TierschutzbeauftragteR könnte z. B. Vorschläge zur Verbesserung des Tierschutzes in Karlsruhe bündeln oder zusammen mit den bereits auf dem Gebiet tätigen Gruppen weitere Initiativen erarbeiten. Auch eine Mitwirkung bei der Auswahl der PreisträgerInnen für den Karlsruher Tierschutzpreis können wir uns gut vorstellen“, erläutert Stadtrat Michael Borner das Anliegen der Gemeinderatsfraktion.
 
Die GRÜNEN hoffen, dass ihr Vorschlag im Gemeinderat auf ein positives Echo stößt und dass in den zukünftigen jährlichen Berichten des/der Tierschutzbeauftragten dann kontinuierliche Verbesserungen auf dem Gebiet des Tierschutzes in Karlsruhe sichtbar werden.