Michael Borner Joschua Konrad Verena Anlauf Tim Wirth Renate Rastätter Johannes Honné Zoe Mayer Ekkehard Hodapp Christine Weber

Presse

11. Juli 2013

GRÜNE fordern rauchfreie überdachte Haltestellen

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion fordert in einem aktuellen Antrag, dass die überdachten Wartebereiche der KVV-Haltestellen im Karlsruher Stadtgebiet rauchfrei werden.
 
„Gerade innerhalb der überdachten Haltestellenbereiche sind die wartenden Fahrgäste, darunter viele Kinder und Jugendliche, dem Tabakrauch ausgesetzt. Bei schlechter Witterung bleibt dann häufig nur die Wahl zwischen dem „blauen Dunst“ und dem Regenwetter“, so Dr. Christofer Leschinger, gesundheitspolitischer Sprecher der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion. „Durch ein deutlich gekennzeichnetes „Nichtrauch-Gebot“ würden die rauchenden Mitbürgerinnen und Mitbürger an die notwendige gegenseitige Rücksichtnahme erinnert“, ergänzt Johannes Honné, Mitglied im Aufsichtsrat der Verkehrsbetriebe. „Um auf diese Neuregelung aufmerksam zu machen, sollte sie gerade in der Anfangszeit durch ansprechende Marketingmaßnahmen begleitet werden.“
 
Andere Kommunen wie Münster, Heidelberg und Potsdam haben mit vergleichbaren Regelungen bereits gute Erfahrungen gemacht. Und auch das Rauchverbot und die gekennzeichneten Raucherbereiche in den DB-Bahnhöfen konnten sich inzwischen fest etablieren. All diese Maßnahmen tragen vor Ort dazu bei, dass Nichtraucherinnen und Nichtraucher deutlich weniger dem schädlichen Passivrauchen ausgesetzt sind. Und darüber hinaus zeigt sich als positiver Nebeneffekt, dass die Bahnsteige nun weniger durch weggeworfene Zigarettenkippen verschmutzt werden. "
 
Aus diesen Gründen gehen wir als GRÜNE Gemeinderatsfraktion fest davon aus, dass die Aktion "Rauchfreie Haltestelle" auch in Karlsruhe auf eine große Akzeptanz in der Bevölkerung stoßen wird", so das abschließende Fazit von Dr. Christofer Leschinger.