Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Presse

28. Juni 2013

GRÜNE fragen nach Ausweisung der „Gießbachniederung“ zum Landschaftsschutzgebiet

In einer Gemeinderatsanfrage widmet sich die GRÜNE Fraktion erneut der Frage, wann das Landschaftsschutzgebiet „Gießbachniederung/Im Brühl“ bei Grötzingen vom Oberbürgermeister ausgewiesen wird.
 
„Seit 2005 haben der Gemeinderat und auch die Ortschaftsräte von Grötzingen und Durlach wiederholt und mit großer Mehrheit die Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes gefordert“, so Fraktionssprecherin Bettina Lisbach. „Die Umsetzung dieser Beschlüsse wurde über viele Jahre hinweg verschleppt. Wir setzen darauf, dass sich Oberbürgermeister Mentrup jetzt der Sache zügig annimmt und die Schutzgebietsausweisung noch in diesem Jahr abschließt.“
 
Die GRÜNEN weisen darauf hin, dass die Ausweisung des Schutzgebietes auch vor dem Hintergrund der Diskussionen um den aktuellen Flächennutzungsplan von Bedeutung ist. Das Gebiet um die Gießbachniederung ist eine wichtige Frischluftschneise und stadtklimatisch von höchstem Wert. Dies belegt unter anderem die vom Nachbarschaftsverband erstellte Tragfähigkeitsstudie für den Raum Karlsruhe.
 
„Aber auch für die Naherholung ist die Gießbachniederung unverzichtbar und muss deshalb dauerhaft von einer Bebauung freigehalten werden“, betont Karl Berger, Ortschaftsrat von Grötzingen. „Eine Gewerbeentwicklung an dieser Stelle kommt für uns nicht in Frage.“
 
Neben Stadtklima und Naherholung sehen die GRÜNEN auch den besonderen Wert des geplanten Landschaftsschutzgebietes für den Naturschutz. Bei vielen Exkursionen zusammen mit fachkundigen Ornithologen und Naturschützern konnten in der Gießbachniederung zahlreiche Vogelarten beobachtet werden, darunter auch sehr seltene und bedrohte Arten wie Braunkehlchen und Kornweihe.