Michael Borner Joschua Konrad Verena Anlauf Tim Wirth Renate Rastätter Johannes Honné Zoe Mayer Ekkehard Hodapp Christine Weber

Presse

19. Juni 2013

GRÜNE fragen nach Vermarktungsproblemen im Gewerbegebiet Winterrot

In einer Gemeinderatsanfrage beschäftigt sich die GRÜNE Fraktion mit den Vermarktungsschwierigkeiten im Gewerbegebiet „Winterrot“ am Ortseingang von Palmbach. Das Gebiet ist seit mehreren Jahren ausgewiesen und vollständig erschlossen, steht aber immer noch leer.
 
„Offensichtlich wurde hier völlig am Bedarf vorbei und ohne zwingende Notwendigkeit in die grüne Wiese hinein geplant“, so Fraktionssprecherin Bettina Lisbach. „Das ist nicht nur teuer, sondern widerspricht auch allen Ansätzen einer modernen, Flächen sparenden Stadtentwicklung“. “
 
Der Leerstand steht zudem im Widerspruch zu der von der Karlsruher Wirtschaftsförderung immer wieder beklagten Gewerbeflächenknappheit in Autobahnnähe“, betont Stadträtin Ute Leidig, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaftsförderung.
 
Mit ihrer Anfrage möchte die GRÜNE Fraktion in Erfahrung bringen, wie viel städtische Haushaltsmittel bisher in die Erschließung des Gewerbegebietes geflossen sind und welche Gründe die Stadtverwaltung dafür sieht, dass das Gewerbegebiet mehrere Jahre nach seiner Fertigstellung immer noch leer steht.
 
Auch fragen die GRÜNEN, welche Strategie die Stadtverwaltung verfolgt, um die Gewerbeflächen in dem bereits erschlossenen Gebiet zukünftig besser zu vermarkten und welche Konsequenzen aus den Erfahrungen mit „Winterrot“ für das städtische Gewerbeflächenmanagement gezogen werden.
 
„Die Reduzierung des Flächenverbrauchs hat dabei für uns höchste Priorität“ so die GRÜNEN StadträtInnen. „Deshalb müssen vor Neuausweisungen auf der grünen Wiese Innenentwicklungspotentiale genutzt und vorhandene Gewerbeflächen vollständig bebaut werden.“
 
Daneben weisen die GRÜNEN darauf hin, dass sich der Ortschaftsrat Wettersbach bereits 2011 über die Vermüllung des Geländes durch die Nutzung als Lkw-Parkplatz beschwert hat. Sie wollen wissen, was diesbezüglich durch die Stadtverwaltung unternommen wurde und ob sich die Situation seitdem verbessert habe.