Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Presse

14. Juni 2012

GRÜNE schlagen Einführung einer „FreizeitCard“ im Tarifgebiet des KVV vor

Die GRÜNEN wollen auch diejenigen KVV-Fahrgäste als DauerkundInnen gewinnen, die wochentags mit anderen Verkehrsmitteln unterwegs sind und für die somit eine "normale" Monats- oder Jahreskarte uninteressant ist. Deshalb setzen sich die GRÜNE-Vertreter im KVV-Aufsichtsrat für eine neue Art von Fahrkarte ein: die Freizeit-Card.
 
Sie soll in der gesamten KVV-Region von freitags ab 14 Uhr bis montags 6 Uhr sowie an Feiertagen gelten und in einer Solo-Version für eine Person und in einer Plus-Version für bis zu fünf Personen angeboten werden.
 
"Im Münchener Verkehrsverbund gibt es bereits eine solche Karte als ADAC-FreizeitCard. Im Unterschied zur Münchner Karte möchten wir dieses Angebot allerdings unabhängig von einer ADAC-Mitgliedschaft allen Fahrgästen anbieten", so Johannes Honné, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNE-Gemeinderatsfraktion und Mitglied im Aufsichtsrat des KVV. "Deshalb haben wir Oberbürgermeister Fenrich als Vorsitzenden des Aufsichtsrats gebeten, die Einführung einer solchen Karte prüfen zu lassen."