Berthe Obermanns Dr. Iris Sardarabady Christine Großmann Benjamin Bauer Christine Weber Markus Schmidt Renate Rastätter Dr. Clemens Cremer Aljoscha Löffler Johannes Honné Zoe Mayer Jorinda Fahringer Verena Anlauf Niko Riebel Michael Borner

Presse

27. Februar 2006


GRÜNE: Kabel-BW zieht neue Grenzen zum Nachbarn hoch

„Kabel-BW zieht neue Grenzen zu unserem Nachbarn Frankreich hoch“, nimmt die Fraktionssprecherin der GRÜNEN im Karlsruher Gemeinderat, Gisela Splett, Stellung zu der in der Öffentlichkeit heftig umstrittenen Streichung des letzten französischen Senders aus dem analogen Kabelangebot von Kabel-BW.

„Die Streichung von TF1 ist eine massive Einschränkung der Informationsmöglichkeiten. Als Betreiber des Fernseh- und Rundfunknetzes in Baden-Württemberg sehe ich Kabel-BW in der Pflicht, die Vielfältigkeit der Kundenwünsche in seinem Angebot zu berücksichtigen. Die Streichung aller französischer Sender aus dem analogen Programmangebot negiert das Informationsbedürfnis vieler Bürger/innen und richtet kulturpolitischen Schaden an.

Mit der Entscheidung für die Finanzierung des Centre Culturel hat Karlsruhe vor Jahren ein Signal für kulturellen Austausch und das Zusammenwachsen unserer Grenz-region gesetzt. Wie wichtig Karlsruhe und der Region der französische Nachbar ist, zeigen u.a. auch die enge Städtepartnerschaft mit Nancy, die zahlreichen grenzüberschreitende Projekte der PAMINA und die vielen Kontakte, die Schulen, Vereine und viele andere Institutionen mit Partnern in Frankreich pflegen. Vor diesem Hintergrund müsste es nach Ansicht der Grünen Gemeinderatsfraktion eigentlich selbstverständlich sein, dass man in Karlsruhe und der Rheinschiene insgesamt französische Sender auch analog empfangen kann.“

Gisela Splett appelliert deshalb an Oberbürgermeister Fenrich, sich in den dafür zuständigen Gremien für eine Rücknahme der jüngsten Entscheidung von Kabel-BW einzusetzen.