Kombilösung kann wie geplant weiter gehen

– alles andere wäre ein Treppenwitz gewesen-

„Wir sind erleichtert, daß die Zeichen nun endlich wieder auf Grün stehen und auch der zweite Teil der Kombilösung, der Umbau der Kriegsstraße, mit den dazu nötigen Vergaben nun final eingeleitet werden kann. Wir hoffen und gehen davon aus, dass der Bundesrechnungshof nun von den Argumenten die auf dem Tisch liegen auch überzeugt ist“ so der Fraktionsvorsitzende der CDU Fraktion, Tilman Pfannkuch.

 

„Wir haben nie wirklich daran gezweifelt, daß das Projekt Kombilösung auch als Kombilösung durchgeführt werden wird. Alles andere wäre nicht im Sinne des Bürgerentscheides gewesen und als Treppenwitz in die Geschichte eingegangen.“, so der nahverkehrspolitische Sprecher der CDU Fraktion, Stadtrat Sven Maier.

 

Es war mehr als ärgerlich, dass es soweit überhaupt kommen mußte und das Gesamtprojekt durch den Einspruch unnötigerweise gebremst wurde. Allen Beteiligten hätten sich viel Stress, Zeit und letztendlich Steuergelder sparen können. Umso mehr danken wir dem unermüdlichen Einsatz aller an den vielen Gesprächen Beteiligten von Kasig, Verwaltungsspitze und insbesondere dem Karlsruher Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther MdB und Staatsekretär Norbert Barthle, die sich auf höchster Ebene maßgeblich eingesetzt haben“ so die CDU Fraktion abschließend.

 

Sven Maier
Tilman Pfannkuch